C4D-Texturen: Metall & Rost

Statte deine 3D-Oberflächen in C4D mit einer fotorealistischen Rost- oder Metall-Textur aus. Für Roboter, Auto, Maschine und all deine sonstigen 3D-Objekte stehen 22 Texturen zur Anwendung in Cinema 4D bereit. Ob glänzendes Gold, Silber und Schwarz oder Abrieb, Korrosion und Rost – die prozeduralen Texturen kannst du unendlich skalieren.

  • 22 Cinema 4D-Shader: Versieh deine 3D-Objekte mit fotorealistischen Metall-Oberflächen.
  • Die Texturen können für große und kleine Oberflächen beliebig skaliert und angepasst werden.
  • Von Glanz bis Rost – bei dieser Material-Vielfalt findest du den passenden „Metal-Look“.
  • Inklusive: Cinema 4D- und Bibliotheks-Datei sowie Kurzanleitungen zur Anwendung.
  • Stelle Reflexionen, Effekte oder Glanzpunkte mit den Cinema 4D-Bordmitteln ein

Wie deine 3D-Oberflächen sich auch drehen und wenden – diese glänzenden bis rostigen Metall-Texturen lassen sie nicht mehr los! Lade die Shader herunter und lege sie auf!




14.95 4eck Media GmbH & Co. KG
C4D-Texturen: Metall & Rost
Dieser Inhalt ist verwendbar mit: Kategorie Icon

Rost- & Metall-Texturen für puren Fotorealismus in C4D

Dein 3D-Objekt verlangt nach metallischem Glanz oder einem rostig-verfallenen Erscheinungsbild? Dann lege diese C4D-Texturen auf und erzeuge Oberflächen, die so natürlich wirken, als kämen sie direkt aus der Kamera. Wie deine Objekte in Metall oder Rost aussehen könnten, siehst du hier. Alle weiteren Shader kannst du im Reiter „Beispiele“ betrachten. Dort findest du auch zwei Kurzanleitungen zur Anwendung der Shader.

Beispiel (ab R13): Dein Objekt ist den Kräften der Natur ausgesetzt? Dann setze doch einfach Rost an:
3D-Objekt mit einem Shader für Rost.

Beispiel (ab R13): Oder kommt dein 3D-Objekt frisch aus der Produktion? Dann lass es glänzen:
Silber-Shader zur Anwendung in Cinema 4D, gezeigt an einem beispielhaften 3D-Objekt.

Zur Kompatibilität der Shader

Du erhältst 22 Shader mit verschiedensten Metall-Texturen, sodass dir für deine 3D-Objekte die jeweils passende Oberfläche zur Verfügung steht. Der Großteil davon ist anwendbar ab Cinema 4D R13 aufwärts, ein Shader funktioniert ab R16. Einige Shader nutzen die Inverse Ambient Occlusion, die ab Cinema 4D R18 Anwendung findet. Der Vorteil: Mit dieser Funktion werden auch an Ecken oder Überschneidungen Effekte wie für Rost oder abgeplatzte Farbe erzeugt – für ein noch realistischeres Erscheinungsbild.

Die Vorteile prozeduraler Texturen

Sämtliche Shader sind weitaus mehr als bloße Texturen. Während diese üblicherweise gekachelt, also aneinandergefügt werden, entstehen die prozeduralen Texturen dieses Pakets durch Algorithmen. Die automatische Berechnung gewährleistet eine fotorealistische Darstellung – ohne Schnittkanten, mit Multi-Ebenen-Reflexionen, egal, wie groß deine Oberfläche ist. Das natürliche Aussehen des Render-Ergebnisses wird gewöhnlich durch die Verwendung fraktaler Noise- und Turbulenzfunktionen erreicht.

Beispiel (ab R13): Verzichte auf unschöne Schnittkanten, nutze stattdessen prozedurale Texturen:
3D-Objekt aus Cinema 4D mit einem Shader zur Erzeugung metallischer Oberflächen.

Beispiel (ab R16): Und eins ist gewiss – egal, wie groß dein Objekt ist – das Metall schmiegt sich an.
3D-Objekt, in Cinema 4D mit einer Textur versehen.

So verwendest du die Shader in Cinema 4D – siehe auch Videos im Reiter „Beispiele“

Dem Paket liegt eine Schritt-für-Schritt-Kurzanleitung bei, für den Fall, dass du noch nicht oder nur selten mit Materialien in Cinema 4D gearbeitet hast. Grundsätzlich kopierst du die mitgelieferte LIB-Datei in den Unterordner browser, der sich im Ordner library deiner Cinema 4D-Ordnerstruktur befindet.

In Cinema 4D öffnest du unter Fenster den Content Browser. Hier findest du in den Presets die Bibliothek der Metall-Shader, einsortiert in drei Unterordner. Den gewünschten Shader und dessen Alpha lädst du jetzt noch per Doppelklick in deine bereits geöffnete Szene. Außerdem steht dir alternativ auch eine C4D-Datei zur Verfügung. Mit den Werkzeugen und Funktionen von Cinema 4D passt du die Texturen weiter an deine Vorstellungen an. Mit Glanz, Effekt und Reflexion kannst du beispielsweise solche Szenen erstellen:

Beispiel: Passe die Shader in deinen Szenen noch weiter an – für Glanzpunkte & Reflexionen:
Roboter unter Wasser, zeigt Anwendung eines Metall-Shaders in einer Szene.

Kompatibilität: 15 C4D-Texturen sind anwendbar ab Cinema 4D R13 aufwärts. Weitere 6 Shader nutzen für eine noch realistischere Darstellung die Inverse Ambient Occlusion, welche ab Cinema 4D R18 zur Verfügung steht. Ein Shader kann ab R16 verwendet werden. Enthalten sind eine Cinema 4D-Datei mit Vorschau-Modell und Lichtsetup, eine LIB-Datei für den Content Browser sowie eine PDF-Kurzanleitung und zwei Video-Anleitungen mit Textbeschreibung zur Anwendung der Shader.

Fazit

Mit den prozeduralen Texturen für C4D erzeugst du glänzende bis rostige Metall-Oberflächen, egal wie groß. Hol dir 22 fotorealistische Shader, die du für all deine Autos, Roboter, Brücken und weiteren 3D-Modelle einsetzt.

Schnapp dir jetzt den Artikel:



So verwendest du die Shader in Cinema 4D (Videos mit Beschreibungstexten):

Installation der LIB-Datei:
Verwendung der Shader über den Content Browser:
Alle weiteren 18 Shader auf einen Blick – diese sind ab R13 anwendbar:
Rost- und Metall-Shader

Rost- und Metall-Shader

Rost- und Metall-Shader

Rost- und Metall-Shader

Rost- und Metall-Shader

Rost- und Metall-Shader

Rost- und Metall-Shader

Rost- und Metall-Shader

Rost- und Metall-Shader

Rost- und Metall-Shader

Rost- und Metall-Shader

Rost- und Metall-Shader

Anwendbar ab R18 sind diese Shader:
Rost- und Metall-Shader

Rost- und Metall-Shader

Rost- und Metall-Shader

Rost- und Metall-Shader

Rost- und Metall-Shader

Rost- und Metall-Shader